Zu Produktinformationen springen
1 von 5

Bio-Gurkendünger 1 Liter

Bio-Gurkendünger 1 Liter

Normaler Preis €13,99
Normaler Preis Verkaufspreis €13,99
Stückpreis €13,99  pro  l
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

€13,99/l inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

Bio-Flüssigdünger (4+1+7)

Algenextrakt stärkt die Pflanzen

Vinasse für umfangreiche Nährstoffversorgung

extra Kalium erhöht den Ernteertrag

Auf Lager | Lieferung am  

  • Visa
  • Mastercard
  • American Express
  • PayPal
  • Klarna
  • Google Pay
  • Maestro
  • SOFORT
  • Apple Pay
  • Shop Pay

Schneller Versand mit DHL

Bestellungen ab einem Bestellwert von 29 € werden von unserem versandkostenfrei nach Deutschland und Österreich geliefert.


Bei einem Bestellwert unter 29 € fallen folgende Versandkosten an:

- Deutschland: 4,95 €
- Österreich 6,95 €

Alle Bestellungen werden mit DHL versandt. Im Regelfall kommt das Paket 1-2 Tage später bei euch an.

Geld-Zurück-Garantie

Wir sind von der Qualität unserer Produkte so stark überzeugt, dass wir euch eine Geld-Zurück-Garantie anbieten. Sollte euch das Produkt nicht gefallen, dann bekommt ihr sofort eine Rückerstattung des vollen Betrags. Hier könnt ihr mehr erfahren

Dosierung & Anwendung 

Der konzentrierte Purgrün Bio-Gurkendünger kann ganz einfach mit dem Gießwasser ausgebracht werden. Für eine besonders einfache Dosierung ist die Flasche mit einer Dosierkappe ausgestattet.

Aufwandmenge: 2 Verschlusskappen auf 5 Liter Gießwasser

Dosierhilfe: Dosierkappe

Anwendungszeitraum: März bis Oktober

Wirkungseintritt: bei Blattdüngung sofort, bei Wurzeldüngung innerhalb von wenigen Tagen

Gurken 1 x wöchentlich düngen

Vor Gebrauch kräftig schütteln.

Vollständige Details anzeigen

Purgrün Bio-Gurkendünger – Spezialdünger für knackige Gurken

Der Purgrün Bio-Gurkendünger ist der ideale Nährstofflieferant für Ihre selbst gezogenen Gurkenpflanzen. Mit einer einzigartigen Rezeptur aus Algenextrakt, Vinasse und anderen rein natürlichen Inhaltsstoffen unterstützt er das gesunde Wachstum und die Entwicklung Ihrer Gurken und sorgt für eine reiche und schmackhafte Ernte.

Mit dem hohen Anteil an Kalium erhöht der Flüssigdünger die Festigkeit der Gurkenpflanzen und sorgt für einen hohen Ernteertrag.

Spezielle Zusammensetzung für gesundes Wachstum

Was den Purgrün-Bio-Gurkendünger von anderen Düngemitteln unterscheidet, ist die spezielle Kombination aus Vinasse und Algenextrakt. Im Gegensatz zu anderen Düngern, die nur einen dieser Inhaltsstoffe enthalten, kombiniert unser Bio-Gurkendünger beide, um eine optimale Nährstoffversorgung sicherzustellen.

Die beiden Rohstoffe unterstützen einander ideal in ihrer Wirkung und sorgen so für eine ganz natürliche, aber sehr effiziente Düngung von Gurkenpflanzen.

Wertvolle Nährstoffe aus Vinasse

Vinasse ist ein Naturdünger, der Ihre Gurken mit den drei wichtigsten Hauptnährstoffen Stickstoff, Phosphor und Kalium versorgt. Durch die Zugabe von Vinasse fördert der Purgrün Bio-Gurkendünger auch die Humusbildung im Boden, was dazu beiträgt, dass der Boden fruchtbarer und seine Wasserspeicherfähigkeit erhöht wird. Dies reduziert Trockenstress in heißen Sommermonaten und sorgt für eine gesunde und reichhaltige Ernte.

Durch den erhöhten Humusanteil wird der Boden außerdem durchlässiger für Wasser, Sauerstoff und Nährstoffe. Dadurch wird Staunässe verhindert und eine gute Belüftung der Wurzeln gewährleistet.

Algenextrakt fördert die Zellerneuerung

Der Algenextrakt in unserem Bio-Gurkendünger ist eine wertvolle Quelle für natürliche Phytohormone, Aminosäuren und Spurenelemente. Diese stärken die Gurkenpflanze von innen heraus, machen sie widerstandsfähiger gegen Pflanzenkrankheiten und fördern die Zellerneuerung.

Phytohormone stimulieren auch die Blütenbildung und fördern damit die Fruchtbildung. Die Aminosäuren im Purgrün Bio-Gurkendünger erhöhen die Stressresistenz Ihrer Gurkenpflanzen und tragen zur gesunden Wurzelentwicklung bei. Die Spurenelemente aus dem Algenextrakt fördern die Nährstoffaufnahme aus der Vinasse und bieten eine umfassende Versorgung Ihrer Gurken.

Schutz vor Schädlingen und Pflanzenkrankheiten

Der Purgrün Bio-Gurkendünger fördert nicht nur ein gesundes Wachstum und die Ausbildung von knackigen Gurken, sondern erhöht auch die natürliche Resistenz Ihrer Gurkenpflanzen gegenüber häufigen Pflanzenkrankheiten.

Der Flüssigdünger kommt dabei vollständig ohne synthetische Zusatzstoffe aus. Stattdessen setzt seine Wirkungsweise auf die Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte der Gurkenpflanzen. Die enthaltenen Mikronährstoffe stärken Gurkenpflanzen bis in die Zellen und erhöhen so ihre Resistenz gegen Umwelteinflüsse.

Chloridarme Zusammensetzung reduziert Wurzelschäden

Hohe Chloridkonzentrationen können das Wachstum und die Gesundheit Ihrer Gurkenpflanzen beeinträchtigen. Der Purgrün Bio-Gurkendünger ist bewusst chloridarm zusammengesetzt, um das Risiko von Chloridschäden an Ihren Gurkenpflanzen zu minimieren.

Zudem hemmen hohe Chloridkonzentrationen die Aktivität von nützlichen Mikroorganismen im Boden. Durch die chloridarme Zusammensetzung trägt unser Bio-Gurkendünger zur Verbesserung des Bodenlebens und der Bodenfruchtbarkeit bei.

Nachhaltige Inhaltsstoffe schonen die Umwelt

Wir bei Purgrün setzen uns für den nachhaltigen Gartenbau ein und verwenden deshalb Vinasse als natürliches Nebenprodukt der Industrie. Der Rohstoff entsteht unter anderem bei der Produktion von Zucker und ist durch den hohen Anteil an Nährstoffen ein perfektes Düngemittel.

Durch die Wiederaufbereitung und Weiterverwendung in unserem Purgrün Bio-Gurkendünger sparen wir Ressourcen ein, weil keine zusätzlichen Rohstoffe für unseren Dünger produziert werden müssen. Damit leisten wir einen wertvollen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Gleichzeitig belastet die rein natürliche Zusammensetzung weder die Umwelt noch das Grundwasser.

Dank der hohen Ergiebigkeit reicht eine 1 Liter Flasche Purgrün Bio-Gurkendünger für ca. 100 Liter Gießwasser.

Eigenschaften:

  • organischer Bio-Gurkendünger
  • NPK-Zusammensetzung: 4+1+7
  • mit wertvollem Algenextrakt und Vinasse
  • chloridarm
  • ohne tierische Inhaltsstoffe
  • sorgt für gesunde Pflanzen und schmackhafte Früchte
  • zugelassen für den biologischen Landbau

Sicherheitshinweise

Kontakt mit Augen, Haut und Kleidung vermeiden.
Von Nahrungs- und Genussmitteln fernhalten.
Nach der Verwendung Gesicht und Hände gründlich waschen.

Lagerung

An einem trockenen, kühlen und gut durchlüfteten Ort aufbewahren.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
Für Kinder und Tiere unzugänglich aufbewahren.
Dünger darf nicht in Gewässer eingebracht werden oder ins Abwasser gelangen.

Haltbarkeit

Bei sachgemäßer Lagerung ist dieser Dünger mehrere Jahre ohne Qualitätsminderung haltbar.
Verdünnten Dünger kurzfristig aufbrauchen.

Gurken düngen – Experten-Tipps für eine erfolgreiche Ernte

Damit die Gurkenernte im Spätsommer erfolgreich ausfällt, müssen Sie Ihre Gurken in der Vegetationsperiode regelmäßig düngen. Auch ein gut gewählter Standort und eine optimale Bewässerung sind wichtig für die gesunde Entwicklung ihrer Gurkenpflanzen.

Bei der Pflege von Gurken spielt die richtige Düngung eine zentrale Rolle. Gurken gehören zu den Starkzehrern und benötigen für ihr Wachstum und die Ausbildung großer, knackiger Früchte eine Menge Nährstoffe.

So wichtig ist ein guter Gurkendünger

Gurkenpflanzen sind, wie alle Pflanzen, auf eine ausgewogene Nährstoffversorgung angewiesen, um zu gedeihen. Das richtige Nährstoffgleichgewicht ist entscheidend für das Wachstum, die Blütenbildung und die Fruchtentwicklung. Hier ist das NPK-Verhältnis – Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) – von großer Bedeutung.

  • Stickstoff (N) ist essenziell für das Blattwachstum und die allgemeine Vitalität der Pflanzen. Eine ausreichende Stickstoffzufuhr ist besonders in der frühen Wachstumsphase wichtig, um eine starke Pflanzenstruktur zu entwickeln.
  • Phosphor (P) unterstützt die Entwicklung der Wurzeln und ist notwendig für die Blütenbildung und Fruchtreife.
  • Kalium (K) hat eine vielseitige Funktion, es trägt unter anderem zur Widerstandskraft bei, unterstützt die Fotosynthese und ist entscheidend für die Fruchtausbildung und -qualität.

Neben diesen Makronährstoffen sind auch Mikronährstoffe wie Magnesium, Kalzium und Eisen unentbehrlich für die Gesundheit und Produktivität der Gurkenpflanzen. Diese werden von Gurkenpflanzen zwar nur in geringen Mengen benötigt, eine zusätzliche Zufuhr kann die Entwicklung von Gurken jedoch positiv beeinflussen.

Der ideale Zeitpunkt zum Düngen der Gurken

Der Düngezeitpunkt ist ebenso wichtig, wie die Zusammensetzung des Gurkendüngers selbst. Der Nährstoffbedarf variiert in den verschiedenen Phasen der Gurkenentwicklung.

Eine Erstdüngung sollte im Frühjahr vor der Aussaat oder Pflanzung erfolgen, um den Boden vorzubereiten. Weitere Düngergaben erfolgen dann während der aktiven Wachstumsphase und insbesondere beim Einsetzen der Blütezeit, um die Fruchtbildung zu unterstützen.

Bestimmung des Nährstoffbedarfs

Eine gezielte Düngung von Gurken basiert auf der Kenntnis des aktuellen Nährstoffgehalts im Boden. Dies kann am besten durch eine Bodenanalyse ermittelt werden. Solch eine Analyse gibt Aufschluss über den pH-Wert, die vorhandenen Nährstoffe und etwaige Defizite.

Einen Mangel an Nährstoffen können Sie jedoch auch an bestimmten Symptomen erkennen. So können gelb verfärbte Blätter auf einen Stickstoffmangel hinweisen. Eine schwache Blüten- und Fruchtbildung ist häufig die Folge eines Mangels an Phosphor und Kalium.

Verschiedene Gurkendünger für jeden Bedarf

Der Kauf eines speziellen Gurkendüngers macht sich vordergründig dann bezahlt, wenn Sie mehr als eine Gurkenpflanze im Garten kultivieren. Die spezielle Zusammensetzung ist genau auf den Bedarf von Gurken abgestimmt und sorgt so gezielt für eine hohe Widerstandskraft, ein schnelles Wachstum und die Ausbildung von vielen Früchten.

Gurkendünger sind in verschiedenen Varianten erhältlich und unterscheiden sich auch in ihrer Zusammensetzung. Der ideale Gurkendünger ist so beschaffen, dass er ideal zu den Anforderungen der Gurkenpflanzen passt. Beim Kauf haben sie verschiedene Optionen, die ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

Organische Gurkendünger

Organische Gurkendünger bestehen aus rein natürliche Inhaltsstoffen und eignen sich häufig auch für den ökologischen Landbau.  Sie versorgen nicht nur die Gurkenpflanzen mit Nährstoffen, sondern haben auch einen positiven Einfluss auf die Bodengesundheit.

Weil sie biologisch abbaubar sind und die Bodenstruktur verbessern, gelten sie als besonders umweltfreundlich. Die organischen Bestandteile regen außerdem das Bodenleben an und sorgen so dauerhaft für einen fruchtbaren, gesunden Gartenboden.

Organische Gurkendünger setzen ihre Nährstoffe nur langsam frei, sodass sie die Gurken über einen längeren Zeitraum mit Nährstoffen versorgen können. In Zeiten eines erhöhten Nährstoffbedarfs (z. B. bei Mangelerscheinungen oder bei schnellem Wachstum), reicht das Düngen der Gurken mit rein organischen Düngemitteln jedoch nicht aus, weil ihre Wirkung zu langsam einsetzt.

Durch die schonende, langsame Wirkungsweise bergen organische Gurkendünger jedoch nur ein sehr geringes Risiko für eine Überdüngung. Deswegen ist diese Variante besonders gut geeignet für Anfänger und Gärtner, die im Umgang mit Düngemitteln nur wenig Erfahrung haben. Zusätzlich regen organische Gurkendünger die Humusbildung im Boden an und fördern so eine gesunde, durchlässige Bodenstruktur, die vor Staunässe schützt.

Veganer müssen beim Kauf eines organischen Gurkendüngers aufpassen: Viele Produkte enthalten tierische Inhaltsstoffe und sind deswegen mit einer vegetarischen oder veganen Lebensweise nicht geeignet.

Neben den konventionellen organischen Düngern eignen sich auch einige Naturdünger und Hausmittel für das Düngen von Gurken. Dazu gehören:

  • Hornspäne und Hornmehl
  • Kompost
  • Stallmist wie Pferdedung oder Rinderdung
  • Pflanzenjauche

Mineralische Gurkendünger

Diese Dünger sind konzentrierte Quellen von Nährstoffen, die schnell von den Pflanzen aufgenommen werden können. Sie sind besonders geeignet, wenn eine schnelle Nährstoffzufuhr erforderlich sind. Damit eignen sie sich ideal für Gurkenpflanzen, die schnell wachsen oder die bereits Anzeichen eines Nährstoffmangels zeigen.

Mineralische Gurkendünger enthalten die Nährstoffe in einer schnell pflanzenverfügbaren Form und müssen nicht erst von Mikroorganismen im Boden zersetzt werden. Das hat den Vorteil einer schnellen Wirkung, allerdings fördern sie weder die Bodenqualität noch die Fruchtbarkeit des Gartenbodens.

Die Wirkungsweise birgt außerdem ein hohes Risiko für eine Überdüngung. Mineralische Gurkendünger müssen stets nach Herstelleranweisung dosiert werden, um Verbrennungen an den Wurzeln oder den Pflanzen zu verhindern.

Übermäßig ausgebrachte Mengen belasten außerdem das Ökosystem im Boden und stellen ein Umweltrisiko dar. Die synthetischen Nährstoffe können ins Grundwasser ausgewaschen werden und so auch das Trinkwasser belasten.

Organisch-mineralische Gurkendünger

Die Vorteile von organischen und mineralischen Düngern vereinen sich in organisch-mineralischen Gurkendüngern. Sie enthalten sowohl synthetisch produzierte, schnell wirksame Nährstoffe als auch organische Bestandteile, die den Boden verbessern und ihn mit organischem Material anreichern.

Organisch-mineralische Gurkendünger sollten ebenfalls genau nach Herstelleranweisung dosiert werden. Sie bergen zwar ein geringeres Risiko für eine Überdüngung, allerdings können die enthaltenen mineralischen Inhaltsstoffe ebenfalls ein Umweltrisiko darstellen.

Wirkungsweise und Eigenschaften von festen und flüssigen Gurkendüngern

Gurkendünger in fester und flüssiger Form bringen jeweils eigene Vorteile für die erfolgreiche Kultivierung von Gurkenpflanzen mit sich: 

  • Flüssige Gurkendünger: Diese sind äußerst praktisch für die Anwendung bei Gurken in Pflanzkübeln oder auf Balkonen. Durch ihre flüssige Beschaffenheit lassen sie sich mühelos beim Gießen verabreichen und gelangen schnell an die Wurzeln der Pflanzen. Besonders in der intensiven Wachstumsphase, wenn Gurken regelmäßig Nährstoffe benötigen, sind flüssige Dünger wegen ihrer einfachen Handhabung bei vielen Gärtnern sehr beliebt.
  • Feste Gurkendünger: Sie zeichnen sich durch eine langsamere Freisetzung der Nährstoffe aus, was eine dauerhafte Nährstoffversorgung gewährleistet. Das Einbringen des festen Düngers in den Boden erfordert zwar etwas mehr Arbeit, bietet jedoch auf lange Sicht eine stabile Grundlage für das Wachstum der Gurken. Insbesondere für größere Gurkenbeete im Garten ist der feste Dünger aufgrund seiner Langzeitwirkung und der ökonomischen Anwendung auf ausgedehnten Anbauflächen von Vorteil.

Praktische Anwendung von Gurkendüngern

Eine gründliche Bodenvorbereitung ist der erste Schritt zu einer erfolgreichen Düngung Ihrer Gurken. Vor allem dann, wenn Sie keinen organischen Gurkendünger oder Naturdüngern verwenden, müssen Sie zusätzlich einen Bodenverbesserer einsetzen, damit der Gartenboden durch die stark zehrenden Gemüsepflanzen nicht ausgelaugt wird.

Als Bodenverbesserer für Gurken eignen sich Kompost oder gut abgelagerter Stallmist. Auch Hornspäne oder Humuserde können zu diesem Zweck verwendet werden.

Damit die Gurken die Nährstoffe aus dem Gurkendünger optimal verwerten können, sollten Sie den pH-Wert des Bodens im Auge behalten. Dieser kann sich durch die regelmäßige Ausbringung von Düngemitteln verändern und wird auch durch das Gießen mit Leitungswasser beeinflusst.

Der ideale pH-Wert für Gurken liegt zwischen 6,0 und 7,0. Sie können diesen mit einem pH-Messgeräte oder mit handelsüblichen Teststreifen überprüfen und bei Bedarf z. B. mit Gartenkalk senken.

Die richtige Ausbringung hängt vom verwendeten Dünger ab

Die richtige Anwendung des Gurkendüngers hängt vom verwendeten Produkt ab. Feste Gurkendünger müssen in den Boden eingearbeitet werden. Damit sie sich dort gleichmäßig verteilen können, sollten Sie den Boden vor der Ausbringung auflockern und den Dünger im Anschluss kräftig einwässern, damit die Körnchen sich zügig auflösen.

Flüssigdünger lassen sich deutlich schneller und leichter handhaben. Sie können einfach mit dem Gießwasser ausgebracht werden; eine Vor- und Nachbereitung ist hier nicht notwendig. Die Erde sollte jedoch idealerweise leicht feucht sein, um lokale Wurzelverbrennungen zu vermeiden.

Gurkendünger richtig dosieren

Während der Wachstumsphase haben Gurken spezifische Nährstoffbedürfnisse, die erfüllt werden müssen, um optimales Wachstum zu gewährleisten. Damit die Anforderungen der Gurkenpflanzen erfüllt und gleichzeitig das Risiko für eine Überdüngung möglichst gering gehalten wird, sollten Gurkendünger genau nach Herstelleranweisung dosiert werden.

Besonders wichtig ist das bei den schnell wirkenden mineralischen Düngern und auch bei Flüssigdüngern, weil hier die Nährstoffe bereits in gelöster Form enthalten sind und so ihre Wirkung ebenfalls zügig entfalten.

Ökologische Folgen beim Düngen von Gurken

Jeder Eingriff in den Gartenboden hat Folgen für das darin befindliche Ökosystem. Im Boden leben Mikroorganismen, die für zahlreiche Stoffwechselprozesse verantwortlich sind. Sie machen die Nährstoffe aus organischem Material pflanzenverfügbar und erhöhen auch den Humusgehalt im Boden.

Organische Dünger haben einen positiven Einfluss auf dieses Ökosystem und können die Vielfalt und die Anzahl der Mikroorganismen fördern. Mineralische Dünger enthalten hingegen Düngesalze, die das Bodenleben schwächen und das Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen können.

Bei der Verwendung von mineralischen Düngern sollten sie deswegen stets die Bodenqualität beobachten und diese ggf. mit organischem Material wie Kompost aufwerten. Auch ein verantwortungsvoller Umgang mit Düngemittel, wie z. B. die Einhaltung der empfohlenen Dosierung, ist unumgänglich zum Erhalt der Bodenqualität.

Eine jährlich durchgeführte Bodenanalyse kann außerdem helfen, den Nährstoffgehalt des Bodens zu kontrollieren, sodass gezielt die Nährstofflücken geschlossen werden können. Das entlastet nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel, weil so ein übermäßiger und unnötiger Einsatz von Düngemitteln verhindert werden kann.

Düngung und Bewässerung gehen Hand in Hand

Wasser ist eine kostbare Ressource, und die Düngung hat direkten Einfluss auf den Wasserbedarf der Pflanzen und die Wasserqualität.

  • Bewässerung: Eine effiziente Bewässerung reduziert den Wasserverbrauch und die Auswaschung von Nährstoffen.
  • Mulchen: Mulchmaterialien wie Stroh oder Rindenmulch halten Feuchtigkeit im Boden und reduzieren die Notwendigkeit häufiger Bewässerung.

Organische Dünger haben einen direkten Einfluss auf den Wasserhaushalt des Bodens. Sie regen die Humusbildung an und sorgen so dafür, dass der Boden Wasser besser speichern und an die Pflanzen abgeben kann. Das reduziert an heißen, trockenen Sommertagen das Risiko von Trockenstress.

Schlussfolgerung

Das sachgerechte Düngen von Gurkenpflanzen ist ein wesentlicher Aspekt des Gartenbaus, der über den Erfolg Ihrer Ernte entscheidet. Wir haben gesehen, dass es viele Variablen gibt, die berücksichtigt werden müssen – von der Auswahl des richtigen Düngemittels über den Zeitpunkt und die Methode der Anwendung bis zu den ökologischen Auswirkungen.

  • Die richtige Düngung fördert nicht nur das Wachstum und die Fruchtqualität Ihrer Gurken, sondern spielt auch eine wichtige Rolle für die langfristige Gesundheit des Bodens und der Pflanzen.
  • Eine Kombination aus organischen und mineralischen Düngern kann dabei helfen, das Nährstoffgleichgewicht im Boden auszugleichen und die Pflanzen mit allem zu versorgen, was sie für ein starkes Wachstum benötigen.
  • Eine bewusste Anwendung von Düngemitteln, unter Berücksichtigung ökologischer Prinzipien, schützt die Umwelt und unterstützt die Nachhaltigkeit Ihres Gartens.
  • Eine fortlaufende Beobachtung und Anpassung der Düngestrategie, basierend auf den Bedürfnissen Ihrer Pflanzen und den Bedingungen Ihres Gartens, ist entscheidend für den Erfolg.
  • Letztlich geht es darum, ein Gleichgewicht zu finden, das sowohl die Produktivität als auch die Umweltverträglichkeit maximiert. Ein bewusster Gärtner zu sein bedeutet, dieses Gleichgewicht stets im Auge zu behalten und unsere Praktiken kontinuierlich zu hinterfragen und zu verbessern.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Gurken düngen

Wie oft sollte ich meine Gurken düngen?

Je nach verwendetem Dünger kann die ideale Häufigkeit variieren. Organische Dünger werden in der Regel zu Beginn der Pflanzzeit und dann vielleicht alle vier bis sechs Wochen angewendet. Bei mineralischen Düngern kann eine Anwendung alle zwei bis drei Wochen erforderlich sein, insbesondere während der Hauptwachstums- und Fruchtentwicklungsphasen.

Halten Sie sich beim Düngeintervall stets an die Herstellerangaben auf dem Etikett, um Pflanzenschäden und Umweltrisiken durch Überdüngung zu vermeiden.

Kann ich meine Gurken überdüngen?

Ja, eine Überdüngung ist möglich und kann zu Wurzelverbrennungen, vermindertem Wachstum und sogar zum Absterben der Pflanze führen. Symptome einer Überdüngung sind oft verfärbte Blätter und ein stockendes Wachstum.

Welche Zeichen weisen auf einen Nährstoffmangel bei Gurken hin?

Gelbe oder blassgrüne Blätter können auf Stickstoffmangel hinweisen, während braune Blattränder auf Kaliummangel deuten können. Phosphormangel äußert sich häufig durch dunkelgrüne Blätter mit violettfarbenen Tönungen.

Sind Kaffeesatz oder Eierschalen gute Düngemittel für Gurken?

Kaffeesatz kann Gurken mit Stickstoff versorgen und Eierschalen liefern Kalzium, was beides nützlich für Gurken sein kann. Sie sollten jedoch kompostiert werden, bevor sie zum Boden hinzugefügt werden, um eine gleichmäßigere Nährstofffreisetzung und eine bessere Integration in den Boden zu gewährleisten.

Kaffeesatz kann zudem den Boden versauern, während Eierschalen durch ihren hohen Kalkgehalt den ph-Wert des Bodens anheben kann. Eine regelmäßige Kontrolle des pH-Wertes ist daher notwendig, wenn Sie Hausmittel zum Düngen Ihrer Gurken verwenden möchten.

Kann ich den gleichen Dünger für Gurken verwenden, den ich für andere Gemüsepflanzen benutze?

Während viele Gemüsedünger universell einsetzbar sind, ist es wichtig, dass das Nährstoffverhältnis für die Bedürfnisse der Gurken geeignet ist. Gurken profitieren von einem höheren Kaliumgehalt während der Fruchtbildungsphase.

Über eine ähnliche Zusammensetzung wie Gurkendünger verfügen auch Tomatendünger. Auch Tomaten gehören zu den Starkzehrern, deswegen können viele Tomatendünger auch zum Düngen von Gurken verwendet werden.

Ist es besser, flüssigen oder festen Gurkendünger zu verwenden?

Flüssigdünger wirken schneller, da sie sofort von den Pflanzen aufgenommen werden können. Fester Gurkendünger hat eine langsamere Freisetzung, die über einen längeren Zeitraum wirkt. Die Wahl hängt von den spezifischen Bedürfnissen Ihrer Pflanzen und Ihrem Bewässerungssystem ab.

Wie wirkt sich Mulchen auf das Düngen aus?

Mulch hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu bewahren und die Temperatur zu regulieren, was wiederum die Effektivität von Düngemitteln erhöht. Außerdem kann organischer Mulch, wie Kompost oder Zersetzungsblätter, zusätzliche Nährstoffe in den Boden einbringen.

Muss ich den Boden vor dem Düngen testen?

Ein Bodentest ist eine ausgezeichnete Methode, um den spezifischen Nährstoffbedarf zu ermitteln. Dies kann Überdüngung verhindern und sicherstellen, dass Ihre Pflanzen genau das bekommen, was sie benötigen.

Customer Reviews

Based on 3 reviews
100%
(3)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
N
Natalia BON
sehr zufrieden

ich werde empfählen weiter ,sehr gute Produkt

P
Petra Liebelt
Gurkendünger

Der Dünger ist schnell und gut verpackt angekommen. Hab ihn bestellt, da meine Früchte( Gurken) im Zelt seit ca 2 Wochen einfach nicht wachsen wollen. Sie sind grün, aber wachsen ganz langsam. Ob der Dünger wirklich hilft, kann ich noch nicht sagen.

W
Werner Berndt
optimaler Gurkendünger

der Gurkendünger versorgt meine Gurken mit allen wichtigen Nährstoffen die Pflanze ist stabil und wächst sehr gut. Der Dünger sollte genau nach Anwendungsangabe gegeben werden. Der Inhalt der Flasche ist sehr üppig und bei richtiger Lagerung sehr lange haltbar. Das Einzige, was noch zu beachten wäre ist die mit dem Gurkendünger vermischte Jauche aufzubrauchen und nicht in der Kanne stehen zu lassen, da es sonst eine starke Geruchsentwicklung für empfindliche Nasen gibt. Von mir sehr gerne verdiente 5 Sterne.