Zu Produktinformationen springen
1 von 5

Bio-Feigendünger 1 Liter

Bio-Feigendünger 1 Liter

Normaler Preis €13,99
Normaler Preis Verkaufspreis €13,99
Stückpreis €13,99  pro  l
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

€13,99/l inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

Bio-Flüssigdünger (4+1+7)

Algenextrakt stärkt die Pflanzen

Vinasse für umfangreiche Nährstoffversorgung

extra Kalium für eine reiche Ernte

Auf Lager | Lieferung am  

  • Visa
  • Mastercard
  • American Express
  • PayPal
  • Klarna
  • Google Pay
  • Maestro
  • SOFORT
  • Apple Pay
  • Shop Pay

Schneller Versand mit DHL

Bestellungen ab einem Bestellwert von 29 € werden von unserem versandkostenfrei nach Deutschland und Österreich geliefert.


Bei einem Bestellwert unter 29 € fallen folgende Versandkosten an:

- Deutschland: 4,95 €
- Österreich 6,95 €

Alle Bestellungen werden mit DHL versandt. Im Regelfall kommt das Paket 1-2 Tage später bei euch an.

Geld-Zurück-Garantie

Wir sind von der Qualität unserer Produkte so stark überzeugt, dass wir euch eine Geld-Zurück-Garantie anbieten. Sollte euch das Produkt nicht gefallen, dann bekommt ihr sofort eine Rückerstattung des vollen Betrags. Hier könnt ihr mehr erfahren

Dosierung & Anwendung 

Der konzentrierte Purgrün Bio-Feigendünger kann ganz einfach mit dem Gießwasser ausgebracht werden. Für eine besonders einfache Dosierung ist die Flasche mit einer Dosierkappe ausgestattet.

Aufwandmenge: 2 Verschlusskappen auf 5 Liter Gießwasser

Dosierhilfe: Dosierkappe

Anwendungszeitraum: März bis Oktober

Wirkungseintritt: bei Blattdüngung sofort, bei Wurzeldüngung innerhalb von wenigen Tagen

Feigenbäume 1 x wöchentlich düngen

Vor Gebrauch kräftig schütteln.

Vollständige Details anzeigen

Purgrün Bio-Feigendünger – Flüssigdünger für prächtige Feigen

Der Purgrün Bio-Feigendünger ist das ideale Nährstoffkonzentrat aus 100 % natürlichen Bestandteilen, speziell entwickelt, um das Wachstum und die Vitalität Ihrer eigen angebauten Feigen zu fördern. Mit seinem hohen Gehalt an Kalium stimuliert er die Fruchtentwicklung und ermöglicht so eine reiche, aromatische Ernte.

Unvergleichbare Zusammensetzung

Der Purgrün Bio-Feigendünger hebt sich durch seine herausragende Mischung aus Vinasse und Algenextrakt von anderen Erzeugnissen ab.

Im Gegensatz zu vielen anderen Düngemitteln, die entweder Algenextrakt oder Vinasse beinhalten, vereint unser Purgrün Bio-Feigendünger beide Bestandteile, um eine umfassende und ausgeglichene Versorgung mit Nährstoffen zu garantieren.

Die Verbindung von Vinasse und Algenextrakt resultiert in einem nährstoffreichen organischen Dünger, der effektiv das robuste Wachstum der Pflanzen unterstützt.

Kostbare Nährstoffe aus Vinasse

Vinasse, ein natürlicher Dünger, versorgt Feigen mit den drei essenziellen Hauptnährstoffen Stickstoff, Phosphor und Kalium. Der Zusatz von Vinasse im Purgrün Bio-Feigendünger fördert zusätzlich die Humusbildung im Erdreich. Die natürlichen Bestandteile werden von Bodenmikroorganismen zu organischem Material abgebaut, das den Boden bereichert und eine fruchtbare Umgebung für das Wachstum Ihrer Feigenpflanzen kreiert.

Humus erhöht die Wasserhaltekapazität des Bodens und hilft so, in warmen Sommermonaten den Trockenstress der Feigenpflanzen zu mindern. Die biologische Zusammensetzung unseres Purgrün Bio-Feigendüngers macht ihn zur perfekten Wahl für umweltbewusste Gartenliebhaber, die nachhaltige Gartenarbeit fördern möchten.

Algenextrakt stärkt die Zellregeneration

Algenextrakt stellt eine kostbare Quelle für natürliche Phytohormone, Aminosäuren und Spurenelemente dar. Diese stärken den Feigenbaum von innen und erhöhen seine Widerstandsfähigkeit gegen Pflanzenkrankheiten, während sie die Zellregeneration fördern.

Phytohormone stimulieren auch die Blütenentwicklung und damit die Fruchtentstehung. Die Aminosäuren im Purgrün Bio-Feigendünger erhöhen die Stressresistenz der Feigenpflanzen und sind bei der Wurzelbildung entscheidend.

Die Spurenelemente aus dem Algenextrakt fördern die Nährstoffaufnahme aus der Vinasse und bieten dem Feigenbaum so eine besonders umfassende Versorgung.

Schutz vor Schädlingen und Pflanzenkrankheiten

Der Purgrün Bio-Feigendünger unterstützt ein kräftiges Wachstum, die Ausbildung von schmackhaften Feigen und eine natürliche Resistenz Ihrer Feigenbäume gegenüber gängigen Pflanzenkrankheiten wie z. B. Rostkrankheit; und das vollkommen ohne synthetische Zusätze und Pflanzenschutzmittel.

Niedriger Chloridgehalt reduziert Wurzelschäden

Hohe Chloridkonzentrationen können in die Pflanzenwurzeln eindringen und das Wachstum und die Gesundheit der Feigenpflanzen beeinträchtigen. Der Purgrün Bio-Feigendünger ist daher bewusst mit niedrigem Chloridgehalt konzipiert, um das Risiko von Chloridschäden an Feigenpflanzen zu minimieren.

Hohe Chloridkonzentrationen hemmen zudem die Aktivität von nützlichen Mikroorganismen im Boden. Durch die niedrige Chloridkonzentration trägt der Purgrün Bio-Feigendünger dazu bei, das Bodenleben und die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern. In Kombination mit den organischen Bestandteilen aus Algenextrakt und Vinasse aktiviert er das Bodenleben und dient den Mikroorganismen als Nahrungsgrundlage.

Nachhaltige Inhaltsstoffe schützen die Umwelt

Durch die Verwendung von Vinasse in unserem organischen Flüssigdünger unterstützen wir den nachhaltigen Gartenbau. Vinasse entsteht als natürliches Nebenprodukt in der Industrie und muss nicht extra produziert werden. Durch die Wiederaufbereitung und Verwendung dieser Nebenprodukte bei der Herstellung unseres Purgrün Bio-Feigendüngers können wertvolle Ressourcen geschont werden.

Unsere Rezeptur bietet daher nicht nur Ihren Feigenbäumen eine optimale Nährstoffversorgung, sondern trägt auch dazu bei, umweltfreundliche Produktionsmethoden zu unterstützen.

Mit seiner hohen Ergiebigkeit reicht eine 1-Liter-Flasche Purgrün Bio-Feigendünger für ca. 100 Liter Gießwasser.

Eigenschaften:

  • organischer Bio-Feigendünger
  • NPK-Zusammensetzung: 4+1+7
  • mit wertvollem Algenextrakt und Vinasse
  • niedriger Chloridgehalt
  • ohne tierische Inhaltsstoffe
  • sorgt für robuste Pflanzen und leckere Früchte
  • zugelassen für den biologischen Landbau


Sicherheitshinweise

Kontakt mit Augen, Haut und Kleidung vermeiden.
Von Nahrungs- und Genussmitteln fernhalten.
Nach der Verwendung Gesicht und Hände gründlich waschen. 

Lagerung

An einem trockenen, kühlen und gut durchlüfteten Ort aufbewahren.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
Für Kinder und Tiere unzugänglich aufbewahren.
Dünger darf nicht in Gewässer eingebracht werden oder ins Abwasser gelangen.

Haltbarkeit

Bei sachgemäßer Lagerung ist dieser Dünger mehrere Jahre ohne Qualitätsminderung haltbar.
Verdünnten Dünger kurzfristig aufbrauchen.

Feigendünger kaufen – Die besten Tipps für gesunde Pflanzen

Feigendünger ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege und des Wachstums von Feigenbäumen. Feigenbäume sind für ihre süßen, saftigen Früchte bekannt, die in einer Vielzahl von Gerichten und Kulturen geschätzt werden. Um reiche Ernten und gesunde Pflanzen zu gewährleisten, ist es wichtig, die richtige Art und Menge an Dünger zu verwenden.

Es gibt verschiedene Arten von Düngern, die sich für Feigenbäume eignen, wie z. B. organische und mineralische Dünger. Organische Dünger, wie der Purgrün Bio-Feigendünger, enthalten natürliche Inhaltsstoffe. Sie führen dem Boden wichtige Nährstoffe zu, dienen Mikroorganismen als Lebensgrundlage und verbessern so die Fruchtbarkeit und die Wachstumsbedingungen.

Mineralische Dünger sind synthetisch produziert, weisen einen schnellen Wirkungseintritt auf und bieten eine gezielte Nährstoffzufuhr für optimales Wachstum.

Es ist wichtig, die spezifischen Bedürfnisse des Feigenbaums in Bezug auf Nährstoffe und Standort zu berücksichtigen. Indem man den richtigen Feigendünger anwendet, unterstützt man nicht nur das Wachstum, sondern auch die Gesundheit der Pflanze und die Qualität der Fruchtbildung. Eine regelmäßige Düngung trägt dazu bei, dass der Feigenbaum in den kommenden Jahren weiterhin üppige und schmackhafte Früchte produziert.

Vorteile von Bio-Feigendüngern

Bio-Feigendünger bietet eine Vielzahl von Vorteilen für das Wachstum und die Gesundheit von Feigenbäumen. Zunächst einmal versorgt er die Feigenbäume mit den notwendigen Nährstoffen, die sie für ein kräftiges und gesundes Wachstum benötigen. Dies ermöglicht es den Bäumen, kräftigere Wurzeln, Stämme und Äste zu entwickeln.

Ein weiterer Vorteil von organischen Feigenbaum-Düngern ist die Verbesserung der Bodenqualität. Indem er den Boden mit Nährstoffen anreichert, sorgt er für ein günstigeres Umfeld für das Pflanzenwachstum. Dies erleichtert es den Bäumen, Wasser und Nährstoffe effizienter aufzunehmen.

Durch die regelmäßige Anwendung von Bio-Feigendüngern kann auch die Fruchtqualität gesteigert werden. Die Bäume sind in der Lage, größere, süßere und schmackhaftere Früchte zu produzieren, was sie aufgrund der zusätzlichen Nährstoffe erreichen können.

Die Vorteile des Bio-Feigendüngers lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Stärkung der Pflanzenstruktur
  • Verbesserung der Bodenqualität
  • Steigerung der Fruchtqualität

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Feigendünger in angemessenen Mengen erfolgen sollte, um negative Auswirkungen auf die Umwelt oder die Pflanze selbst zu vermeiden. Die genaue Dosierung und Häufigkeit der Anwendung hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Größe des Feigenbaumes, den Standortbedingungen und den individuellen Bedürfnissen der Pflanze.

Anwendung & Zeitpunkt

Feigendünger ist ein speziell entwickeltes Produkt, das für optimales Wachstum und die Gesundheit von Feigenbäumen sorgt. Bei der Anwendung sollten bestimmte Aspekte und der richtige Zeitpunkt beachtet werden.

Der ideale Zeitpunkt für die Anwendung von Feigendünger ist das Frühjahr, wenn die Pflanzen aus ihrem Winterruhezustand erwachen und das Wachstum beginnt. Eine weitere Düngung sollte im Sommer erfolgen, um das Wachstum der Früchte zu unterstützen.

Bei der Anwendung sollten folgende Schritte beachtet werden:

  1. Den Dünger gleichmäßig um den Stamm des Feigenbaums verteilen, dabei mindestens 10–15 cm Abstand vom Stamm halten.
  2. Die empfohlene Menge an Dünger gemäß den Angaben des Herstellers oder auf dem Etikett verwenden.
  3. Nach der Düngung den Boden leicht auflockern und gießen, um den Dünger in den Boden einzubringen und eine bessere Nährstoffaufnahme zu gewährleisten.

Es ist auch wichtig, die Bodenbeschaffenheit und den pH-Wert zu überprüfen, um eine optimale Wirkung des Düngers zu erzielen. Feigenbäume bevorzugen einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert von 6,0 bis 7,0. Gegebenenfalls kann der pH-Wert mit speziellen Bodenverbesserern angepasst werden.

Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, ist es ratsam, auf spezielle Feigendünger zurückzugreifen, die die richtige Zusammensetzung von Nährstoffen für das Wachstum und die Fruchtbildung der Feigenbäume enthalten. Hierbei sollte auf eine ausgewogene Mischung von Stickstoff, Phosphor und Kalium geachtet werden, sowie auf die Zugabe wichtiger Spurenelemente wie Magnesium und Eisen.

Je nach Zusammensetzung eignen sich auch einige Obstdünger oder Baumdünger für die Pflege des Feigenbaums.

Verträglichkeit

Feigendünger ist gut verträglich für die meisten Feigenbäume und Pflanzenarten. Er unterstützt das Wachstum, die Blüte und die allgemeine Gesundheit des Baumes. Vor allem organische Feigendünger sind mit ihrer 100 % natürlichen Zusammensetzung sehr schonend und werden in der Regel von allen Feigenbäumen gut vertragen.

Die Verwendung von Feigendünger trägt zu einer besseren Bodenbeschaffenheit bei. Dies ermöglicht den Pflanzen, Nährstoffe effizienter aufzunehmen. Es ist wichtig, den Feigendünger in den empfohlenen Mengen und Zeitintervallen anzuwenden, um das Risiko von Überdüngung zu vermeiden. Die empfohlenen Anwendungszeiten sind:

  • Im Frühjahr, wenn das Wachstum beginnt
  • Im Sommer, während der Fruchtbildungsphase
  • Im Herbst, vor dem Laubfall

Feigendünger ist in verschiedenen Formen erhältlich, wie zum Beispiel:

  • Granulat
  • Flüssigdünger
  • Langzeitdünger

Es ist ratsam, die Anweisungen zur Anwendung und Dosierung auf dem Etikett sorgfältig zu befolgen, damit der Feigendünger richtig wirken kann. Darüber hinaus sollte auf Umweltaspekte geachtet werden, um sicherzustellen, dass die Verwendung des Düngemittels keine negativen Auswirkungen auf Boden, Wasser und umgebende Flora und Fauna hat.

Die Verträglichkeit von Feigendünger kann von verschiedenen Faktoren beeinflusst werden, wie zum Beispiel:

  • Die spezifische Zusammensetzung des Düngers
  • Die Art des Bodens, in dem der Baum wächst
  • Klimatische Bedingungen, wie Temperatur und Niederschlag

Es ist wichtig, diese Faktoren bei der Auswahl und Anwendung von Feigendünger zu berücksichtigen, um optimale Ergebnisse zu erzielen und mögliche Schäden an Pflanzen und Umwelt zu vermeiden.

Dosierung von Feigendüngern

Die richtige Dosierung von Feigenbaum-Dünger ist wichtig, um optimalen Wachstum und Ertrag zu erzielen. Die empfohlene Menge hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Alter des Baumes, der Jahreszeit und der Art des Düngers.

Im Allgemeinen ist es ratsam, Feigenbäume etwa alle 2–4 Wochen mit dem Purgrün Bio-Feigendünger zu düngen. Durch die organische Zusammensetzung ist das Risiko einer Überdüngung erheblich reduziert, sodass sich auch Gärtner mit wenig Erfahrung keine Sorgen über Wurzelschäden oder Umweltbelastung machen müssen.

Anwendung von Feigendüngern

Neben der Dosierung entscheidet auch die richtige Anwendung über den Erfolg der Düngung. Wie der Feigendünger am besten ausgebracht wird, entscheidet vor allem die Darreichungsform.

  • Feste Feigendünger: Diese sind meist in Pellets oder in Granulat gepresst und als organischer oder mineralischer Feigendünger erhältlich. Sie werden rund um den Feigenbaum ausgestreut und anschließend einige Zentimeter tief in den Boden eingearbeitet. Es kann notwendig sein, den Boden vorher aufzulockern. Im Anschluss muss der Feigendünger gut eingegossen werden, damit die Körnchen sich auflösen und die Nährstoff gleichmäßig ins Erdreich zu den Wurzeln gebracht werden. 
  • Flüssigdünger: Die Anwendung von Flüssigdüngern ist deutlich schneller und einfacher. Das Konzentrat wird einfach mit Wasser verdünnt und anschließend bei der Bewässerung ausgebracht. Alternativ können einige Flüssigdünger auch direkt auf die Blätter gesprüht werden (Blattdüngung). Flüssige Feigendünger haben den Vorteil, dass ihre Wirkung zügig einsetzt; auch dann, wenn sie über eine organische Zusammensetzung verfügen. In den Boden einarbeiten muss man den flüssigen Feigendünger nicht. Auch eine aufwendige Vor- und Nachbereitung entfällt bei dieser Variante.

    Beachten Sie beim Düngen von Feigenbäumen die folgenden Hinweise:

    • Feigenbäume nicht überdüngen, da dies zu übermäßigem Wachstum und geringerer Fruchtqualität führen kann.
    • Den Dünger gleichmäßig im Wurzelbereich verteilen, um eine optimale Nährstoffaufnahme zu gewährleisten.
    • Die Düngung während der Ruhephase der Bäume (im Winter) reduzieren oder ganz einstellen.

    Nährstoffbedarf & Anforderungen von Feigenbäumen

    Feigenbaum-Dünger ist wichtig für das optimale Wachstum und die Entwicklung von Feigenbäumen. Die Nährstoffanforderungen dieser Pflanzen variieren je nach Wachstumsphase und Bodenbeschaffenheit. Im Folgenden sind einige wichtige Nährstoffe und ihre Anforderungen für Feigenbäume aufgeführt:

    • Stickstoff (N): Stickstoff ist ein notwendiger Nährstoff für das Wachstum und die Blattentwicklung. Es fördert auch die Produktion von Früchten. Feigenbäume benötigen 30-60 Gramm Stickstoff pro Jahr.
    • Phosphor (P): Phosphor trägt zur Wurzelbildung und zur Stärkung des Wurzelsystems bei. Es unterstützt auch die Blüte und die Fruchtbildung. Feigen benötigen etwa 20-40 Gramm Phosphor pro Jahr.
    • Kalium (K): Kalium verbessert die Gesundheit des Baumes und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge. Feigenbäume benötigen 40-80 Gramm Kalium pro Jahr.Magnesium (Mg): Magnesium ist notwendig für die Fotosynthese und die allgemeine Gesundheit des Baumes. Feigenbäume benötigen 3-6 Gramm Magnesium pro Jahr.

      Die Anforderungen an Feigendünger können in jeder Wachstumsphase variieren. Hier sind einige Empfehlungen für verschiedene Phasen:

      • Pflanzung: Bei der Pflanzung ist es wichtig, den Boden mit einem ausgewogenen Dünger aufzubereiten. Eine Mischung aus Stickstoff, Phosphor und Kalium ist ideal.
      • Wachstumsphase: Während der Wachstumsphase sollten die Bäume regelmäßig mit Stickstoff und Kalium gedüngt werden. Dies fördert ein gesundes Wachstum und eine gute Ernte.
      • Reifephase: In der Zeit der Fruchtbildung benötigen Feigenbäume weniger Stickstoff, da sich das Wachstum verlangsamt. Der Schwerpunkt sollte auf Phosphor und Kalium liegen, um die Fruchtbildung zu fördern. Unser Purgrün Bio-Feigendünger enthält besonders viel Kalium, um die Bildung von süßen Feigenfrüchten zu unterstützen.

        Es ist wichtig, die Nährstoffanforderungen der Feigenbäume im Auge zu behalten und bei Bedarf Dünger hinzuzufügen. Eine regelmäßige Bodenanalyse kann helfen, den aktuellen Nährstoffgehalt im Boden zu bestimmen und festzustellen, welche Dünger und Mengen am besten geeignet sind.

        Alternativen zum Feigendünger

        Feigendünger ist eine wichtige Ressource für die Pflege von Feigenbäumen. Wer keinen Spezialdünger für seine Feigenbäume kaufen möchte, findet hier einige Alternativen, die je nach Zusammensetzung auch gut zum Düngen des Feigenbaums geeignet sind. Aber es gibt auch andere nützliche Alternativen:

        • Obstdünger: Viele Obstdünger verfügen über eine Zusammensetzung, die den Anforderungen des Feigenbaums nahekommen. Ganz so gut wie ein Spezialdünger sind sie nicht, in vielen Fällen erfüllen sie aber ihren Zweck.
        • Naturdünger: Naturdünger und Hausmittel wie Kompost, Kaffeesatz, Pferdedung und Rinderdung liefern langsam verfügbare und anhaltend wirksame Nährstoffe. Aufgrund des natürlichen Materials kann der Nährstoffgehalt variieren, sodass die Düngung mit Naturdüngern weniger präzise ist. Als Grunddüngung und bei Feigenbäumen ohne speziellen Bedarf und in gesundem Zustand kann der gelegentliche Einsatz von Naturdüngern vorteilhaft sein.
        • Hornspäne: Hornspäne sind ein natürlicher Dünger, der reich an Stickstoff ist. Diese helfen bei der Förderung des Wachstums und der Blattbildung des Feigenbaums. Hornspäne sollten in einer dünnen Schicht um den Baum herum aufgetragen und leicht in den Boden eingearbeitet werden. Sie eignen sich als Startdüngung zu Beginn des Frühjahrs. Kalium enthalten Hornspäne nicht, deswegen unterstützen sie nicht die Fruchtbildung.
        • Knochenmehl: Knochenmehl ist ein weiterer natürlicher Dünger, der Phosphor enthält. Es unterstützt die Entwicklung eines stabilen Wurzelsystems und die Blütenbildung des Feigenbaums. Knochenmehl kann in trockener oder flüssiger Form angewendet werden.

        Tipps zur Pflege des Feigenbaums

        Bewässerung

        Die richtige Bewässerung des Feigenbaums ist essenziell für seine Nährstoffaufnahme. Es ist wichtig, Feigenbäume in Trockenperioden, bei anhaltender Hitze und bei Dürre regelmäßig zu gießen. Ein guter Richtwert ist, den Boden immer leicht feucht zu halten, aber Staunässe zu vermeiden. Prüfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens, indem Sie leicht mit Ihrem Finger hineindrücken.

        Wie viel Wasser ein Feigenbaum braucht, hängt von seinem Alter, seiner Größe und seinem Standort ab. Staunässe kann schnell zu Wurzelfäule führen, deswegen sollte der Feigenbaum nicht zu viel gegossen werden.

        Düngung

        Feigendünger sollte in den empfohlenen Mengen und Häufigkeiten angewendet werden. Lesen Sie die Anweisungen auf der Verpackung, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Menge an Dünger verwenden. Eine übermäßige Anwendung von Dünger kann zu Wurzelverbrennungen oder anderen Schäden an der Pflanze führen.

        Ein zu geringes Nährstoffangebot kann hingegen zu gelben oder abfallenden Blättern, einer reduzierten Triebbildung und einer minderwertigen Qualität der Früchte führen. Reift der Feigenbaum gar keine Früchte aus, ist dies ein Zeichen für einen Nährstoffmangel.

        Schädlingsbekämpfung

        Achten Sie auf Anzeichen von Schädlingen und Krankheiten und behandeln Sie sie rechtzeitig, um größere Probleme zu vermeiden. Einige Tipps zur Schädlingsbekämpfung:

        • Kontrollieren Sie die Blätter auf beiden Seiten auf Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten.
        • Entfernen Sie befallene Blätter oder Pflanzenteile.
        • Verwenden Sie insektizide Seifen oder natürliche Fressfeinde, um Schädlinge zu bekämpfen.

        Standort und Licht

        Stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen ausreichend Licht bekommen. Ein idealer Standort bietet viele Stunden indirektes, helles Licht, jedoch nicht direkte Sonneneinstrahlung, die die Blätter verbrennen kann. Passen Sie den Standort Ihrer Pflanzen gegebenenfalls an, um optimale Lichtverhältnisse zu gewährleisten.

        Umtopfen und Wurzelpflege

        Achten Sie darauf, Ihre Pflanzen bei Bedarf umzutopfen, um das Wurzelwachstum zu fördern und die Gesundheit der Pflanze zu erhalten. Verwenden Sie eine gut durchlässige Blumenerde und einen Topf mit Abflusslöchern, um Staunässe zu verhindern. Schneiden Sie bei Bedarf vorsichtig abgestorbene oder beschädigte Wurzeln ab, bevor Sie die Pflanze in den neuen Topf setzen.

        Bodenbeschaffenheit und pH-Wert

        Feigendünger benötigt einen bestimmten Bodentyp und pH-Wert, um optimal zu gedeihen. Die Bodenbeschaffenheit ist entscheidend, da sie die Nährstoffaufnahme und das Wachstum des Baumes beeinflusst.

        Der ideale Boden für Feigendünger sollte gut durchlüftet, durchlässig und ausreichend feucht sein. Sandige Lehmböden sind besonders geeignet, da sie eine gute Drainage bieten und gut durchlüftet sind.

        Die pH-Wertpräferenz des Feigenbaums liegt meistens zwischen 6,0 und 6,5. Eine Prüfung des pH-Werts sollte vor der Anwendung von Feigendünger erfolgen.

        Ein höherer oder niedrigerer pH-Wert kann dazu führen, dass bestimmte Nährstoffe im Boden nicht aufgenommen werden können, was das Wachstum und die Fruchtentwicklung nachteilig beeinflusst. Falls der pH-Wert des Bodens außerhalb des idealen Bereichs liegt, können verschiedene Maßnahmen zur Anpassung des pH-Wertes ergriffen werden:

        • Bei saurem Boden (pH-Wert < 6,0) ist die Anwendung von Gartenkalk empfohlen
        • Bei alkalischem Boden (pH-Wert > 6,5) kann Schwefel oder saures organisches Material hinzugefügt werden

        Durch die Berücksichtigung der Bodenbeschaffenheit und des pH-Werts kann der optimale Erfolg bei der Anwendung von Feigendünger erreicht werden. Dabei ist es wichtig, die Bodenverhältnisse regelmäßig zu überprüfen und nach Bedarf anzupassen.

        Häufige Düngungsfehler vermeiden

        Ein optimales Wachstum von Pflanzen im Garten oder bei der Zimmerpflanzenpflege erfordert eine ausgewogene Düngung. Häufige Fehler bei der Düngung können das Wachstum beeinträchtigen und die allgemeine Gesundheit der Pflanzen gefährden. Die folgenden Aspekte sollten beachtet werden, um solche Fehler zu vermeiden:

        • Überdüngung: Zu viel Dünger kann schädlich für Pflanzen sein, daher sollte die angegebene Dosierung genau eingehalten werden. Besonders mineralische Dünger können bei einer Überdosierung Wurzelschäden verursachen und die Umwelt belasten.
        • Unterdüngung: Auch wenn eine Pflanze nicht genügend Nährstoffe erhält, kann dies zu Wachstumsproblemen führen. Daher sollte auf eine regelmäßige Düngung geachtet werden, um Nährstoffmangelerscheinungen vorzubeugen.
        • Verwendung von ungeeignetem Dünger: Nicht jeder Dünger ist für alle Pflanzenarten geeignet. Idealerweise werden Feigenbäume deswegen mit einem Feigendünger gedüngt, der ideal auf die Ansprüche der Pflanze abgestimmt ist.
        • Falsche Anwendungszeit: Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt für die Düngung zu wählen. Während der Wachstumsphase benötigen Feigenbäume mehr Nährstoffe, während in der Ruhephase keine Düngung notwendig ist.

          Um die bestmögliche Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen zu gewährleisten, ist es ratsam, sich eingehend über die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzenarten zu informieren und entsprechend zu handeln. Dies trägt zu einem gesunden Wachstum und einer erfolgreichen Ernte bei.

          Häufige Probleme und Lösungen

          Problem 1: Überdüngung

          Ein häufiges Problem bei der Anwendung von Feigenbaum-Dünger ist die Überdüngung. Dies kann zu einer Schwächung des Baumes, gelben Blättern und einem schlechten Fruchtansatz führen. Im schlimmsten Fall stirbt der Feigenbaum ganz ab.

          Lösung: Achten Sie darauf, die empfohlene Düngermenge und Anwendungsfrequenz auf dem Produktetikett nicht zu überschreiten. Im Falle von Überdüngung, wässern Sie den Boden gründlich, um überschüssigen Dünger aus dem Substrat zu spülen. Feigenbäume im Topf sollten bei einer Überdosierung in frische Erde umgetopft werden.

          Problem 2: Mangelnde Düngung

          Ein weiteres Problem kann eine unzureichende Düngung sein. Dies kann zu einem verlangsamten Wachstum, schwachen Trieben und geringen Erträgen führen.

          Lösung: Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Produktetikett bezüglich der Düngermenge und Anwendungsfrequenz. Eine regelmäßige Düngung ist besonders wichtig während der Hauptwachstumsphasen des Baumes. Reicht die empfohlene Dosierung nicht aus, sollten Sie sich vorsichtig an den Bedarf des Feigenbaums herantasten. Gerade bei organischen Düngern besteht dabei nur ein sehr geringes Risiko einer Überdüngung.

          Problem 3: Falscher Düngertyp

          Nicht alle Dünger eignen sich gleichermaßen für Feigenbäume. Die Verwendung eines falschen Düngertyps kann das Wachstum und die Fruchtentwicklung beeinträchtigen.

          Lösung: Achten Sie darauf, dass der gewählte Dünger speziell für Feigenbäume geeignet ist.

          Problem 4: Schädlinge und Krankheiten

          Schädlinge oder Krankheiten können trotz einer richtigen Düngung auftreten. Eine gute Nährstoffversorgung stärkt jedoch die Widerstandsfähigkeit des Feigenbaums, deswegen sind ein häufiger Schädlingsbefall und Krankheiten ein Anzeichen für Nährstoffmängel.

          Lösung: Überprüfen Sie den Feigenbaum regelmäßig auf Schädlinge oder Anzeichen von Krankheiten, wie Blattverfärbungen oder deformierte Früchte. Bei einem Befall sollten zügig Gegenmaßnahmen ergriffen werden, um nachhaltige Schäden am Feigenbaum zu vermeiden.

          FAQ

          Was ist Feigenbaum-Dünger?

          Feigenbaum-Dünger ist ein spezieller Dünger, der für die optimale Pflege und das Wachstum von Feigenbäumen entwickelt wurde. Er enthält die richtige Mischung aus Nährstoffen, die für die Gesundheit und Fruchtproduktion dieser Pflanzen notwendig sind.

          Wie oft sollte ich Feigendünger verwenden?

          Es wird empfohlen, Feigendünger während der Wachstumsperiode des Baumes alle 4-6 Wochen anzuwenden. Die genaue Häufigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

          • Art des Düngers (organisch oder mineralisch)
          • Konzentration der Nährstoffe
          • Bodenbeschaffenheit
          • Klima
          • Anbaumethode

          Wie wende ich Feigendünger optimal an?

          Für eine effiziente Anwendung von Feigendünger sollten Sie diese Schritte befolgen:

          1. Messen Sie die richtige Menge an Dünger ab, die für die Größe Ihres Feigenbaums benötigt wird.
          2. Streuen Sie den Dünger gleichmäßig um den Baum herum, etwa in einem Abstand von 15 bis 20 cm vom Stamm entfernt.
          3. Harken Sie den Dünger leicht in den Boden ein.
          4. Gießen Sie den Boden gründlich, damit der Dünger in den Wurzelbereich eindringen kann.
          5. Flüssigdünger sind Konzentrate, die einfach mit Wasser verdünnt und bei der Bewässerung ausgebracht werden.

          Wodurch zeichnet sich ein guter Feigendünger aus?

          Ein guter Feigendünger sollte folgende Eigenschaften aufweisen:

          • Ausgewogene Mischung aus Nährstoffen, die auf die Bedürfnisse von Feigenbäumen abgestimmt ist
          • Einfache Handhabung und Anwendung
          • Umweltfreundlich und biologisch abbaubar
          • Nachweisbare Ergebnisse in Bezug auf Wachstum und Fruchtproduktion

          Kann ich Feigendünger auch für andere Pflanzen verwenden?

          Feigendünger ist speziell für die Bedürfnisse von Feigenbäumen entwickelt worden. Obwohl es für andere Pflanzen nicht schädlich sein sollte, ist es möglich, dass der Dünger nicht die optimale Nährstoffzusammensetzung für diese Pflanzen bietet. Für beste Ergebnisse sollten Sie einen Dünger wählen, der speziell auf die Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzenart abgestimmt ist.

          Customer Reviews

          Be the first to write a review
          0%
          (0)
          0%
          (0)
          0%
          (0)
          0%
          (0)
          0%
          (0)