Kostenfreie Lieferung ab 29 €

Bio-Erdbeerdünger 1 kg

Sale Off
Bio-Erdbeerdünger 1 kg - Purgrün

Bio-Erdbeerdünger 1 kg

€13,99
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten; Grundpreis: €13,99 / 1kg
€13,99
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten; Grundpreis: €13,99 / 1kg
  • Bio-Krümelgranulat (6+3+8)
  • Ergiebiger Ernteertrag dank 2 % Magnesium
  • Fördert den Ton-Humus-Komplex mit Tonmineralien
  • Natürliche Sofort- und Langzeitwirkung

Erhalte 5% Rabatt ab 2 Artikel.

Auf Lager | Lieferung am 

Auf Lager - Lieferzeit: 2-3 Werktage

  • Schneller Versand mit DHL

Bestellungen ab einem Bestellwert von 29 € werden von unserem versandkostenfrei nach Deutschland und Österreich geliefert.
Bei einem Bestellwert unter 29 € fallen folgende Versandkosten an:

- Deutschland: 4,95 €
- Österreich 6,95 €

Alle Bestellungen werden mit DHL versandt. Im Regelfall kommt das Paket 1-2 Tage später bei euch an.

  • Geld-Zurück-Garantie

Wir sind von der Qualität unserer Produkte so stark überzeugt, dass wir euch eine Geld-Zurück-Garantie anbieten. Sollte euch das Produkt nicht gefallen, dann bekommt ihr sofort eine Rückerstattung des vollen Betrags. Hier könnt ihr mehr erfahren.

  • Geld-Zurück-Garantie

Wir sind von der Qualität unserer Produkte so stark überzeugt, dass wir euch eine Geld-Zurück-Garantie anbieten. Sollte euch das Produkt nicht gefallen, dann bekommt ihr sofort eine Rückerstattung des vollen Betrags. Hier könnt ihr mehr erfahren.

  • Dosierung & Anwendung 

Der Purgrün Bio-Erdbeerdünger ist ein feines, streufähiges Krümelgranulat, das für alle Beerensträucher und Beerenpflanzen geeignet ist. Auch Weinreben, Tomaten, Obstbäume und Gewürzkräuter profitieren von der speziellen Zusammensetzung. 

Den Dünger gleichmäßig um die Pflanzen herum ausstreuen und in die obere Bodenschicht einarbeiten. Im Anschluss gründlich wässern. Dünger nicht unverdünnt an die Wurzeln bringen.

Neupflanzung im Frühjahr oder Herbst: 

Ca. 7 g für Erdbeeren oder 15 g je Beerenstrauch 

Nach der ersten Bearbeitung der Beete zu Vegetationsbeginn nochmals 50 g/m² nachdüngen.

Bestehende Kulturen:

Erdbeeren: 30–40 g bei Vegetationsbeginn und 60–70 g/m² nach der Ernte

Beerensträucher: 60–80 g/m² bei Vegetationsbeginn und 20–30 g/m² nach der Blüte

Dosierhilfe:

1 TL = ca. 7 g

1 EL = ca. 15 g

1 Handvoll = ca. 40 g

Wichtig: Nicht über den tatsächlichen Bedarf hinaus düngen.

Anwendungszeitraum: 

Ganzjährig zur Neupflanzung oder zur Nachdüngung

Wirkungseintritt:

Während der ersten Vegetationsperiode wird ein Großteil des vorhandenen Gesamtstickstoffs freigesetzt. In den folgenden Jahren wird der verbleibende Stickstoff durch mikrobielle Aktivität in eine pflanzenverfügbare Form umgewandelt. Phosphat und Kalium können zu 100 % angerechnet werden.

Purgrün Bio-Erdbeerdünger – Für saftig süße Erdbeeren

Der Purgrün Bio-Erdbeerdünger gewährleistet durch seine spezielle Mischung aus organischen und mineralischen Inhaltsstoffen eine rasch erkennbare und lang anhaltende Düngewirkung. Die Rezeptur enthält zudem 2 % Magnesium, das Erdbeerpflanzen bei der Fotosynthese optimal unterstützt. Mit einem erhöhten Kaliumgehalt fördert der Purgrün Bio-Erdbeerdünger die Fruchtreife und verspricht eine üppige, aromatische Ernte. 

Eigenschaften:

  • organisch-mineralischer Erdbeerdünger
  • für den biologischen Landbau zugelassen
  • NPK-Zusammensetzung: 6+3+8
  • 2 % Magnesium 
  • mit wertvollen Spurennährstoffen
  • chloridarm
  • fördert den Ton-Humus-Komplex
  • erhöht die natürliche Widerstandskraft
  • auch für andere Beerenpflanzen und Beerensträucher geeignet

Sofort- und Langzeitwirkung durch organisch-mineralische Zusammensetzung

Das Besondere am Purgrün Bio-Erdbeerdünger ist seine organisch-mineralische Zusammensetzung, die im Einklang mit dem biologischen Anbau steht. Statt herkömmlicher mineralischer Düngesalze, die in vielen anderen Erdbeerdüngern zum Einsatz kommen, setzt der Purgrün Bio-Erdbeerdünger auf die Zugabe von Tonmineralien als mineralischen Bestandteil.

Diese versorgen Erdbeeren mit schnell verfügbaren Nährstoffen und führen so schon kurz nach der Ausbringung zu sichtbaren Ergebnissen. Die organischen Inhaltsstoffe optimieren die Bodenbeschaffenheit und stimulieren ein vitales Bodenleben. Sie begünstigen die Humusbildung und stärken somit kontinuierlich einen vitalen und ertragreichen Boden.

Dank der Kombination von organischen und mineralischen Bestandteilen wirkt der Purgrün Bio-Erdbeerdünger auf zweifache Weise: Während die mineralischen Nährstoffe für eine direkte Düngewirkung sorgen, gewährleisten die organischen Bestandteile eine nachhaltige Versorgung der Pflanzen und gleichzeitig eine Verbesserung des Bodens. Das Resultat ist ein harmonisches Wachstum über einen längeren Zeitraum.

Organische Bestandteile fördern die Humusbildung

Erdbeerpflanzen gedeihen am besten in einem humusreichen und lockeren Boden. Eine durchlässige Bodenstruktur schützt die Erdbeeren vor Wurzelschäden durch Staunässe und steigert die Effizienz der Nährstoffaufnahme aus dem Dünger.

Humus optimiert die Bodenbeschaffenheit, verbessert seine Wasserspeicherfähigkeit und vitalisiert das Bodenleben. Weil ein humusreicher Boden locker und durchlässig ist, fördert er die Wurzelentwicklung der Erdbeerpflanzen und reduziert das Risiko von Staunässe. 

Der Purgrün Bio-Erdbeerdünger aktiviert mit seinen organischen Zutaten aktiv die Humusbildung im Erdreich und schafft so ideale Wachstumsbedingungen für Erdbeerpflanzen.

Die organischen Bestandteile steigern zudem die Anzahlt und Vielfalt der Mikroorganismen im Boden. Diese zerlegen die im Dünger enthaltenen organischen Inhaltsstoffe und helfen beim Aufbau des sogenannten Ton-Humus-Komplexes, der die Bodenfruchtbarkeit verbessert und das Nährstoffgleichgewicht bewahrt.

Dieser natürliche Prozess schützt die Nährstoffe vor der Auswaschung durch Regen und Bewässerung und gewährleistet, dass sie den Pflanzen konstant zur Verfügung stehen. 

Optimierung des Wasserhaushaltes

Dank der organisch-mineralischen Zusammensetzung hat der Purgrün Bio-Erdbeerdünger einen positiven Einfluss auf den Wasserhaushalt des Bodens. Ein gut strukturierter, humusreicher Boden kann Wasser effizienter speichern und an die Pflanzen weitergeben. Dies ist besonders bedeutend in Perioden niedriger Regenfälle oder erhöhter Verdunstung und reduziert das Risiko von Trockenstress. 

Verbesserte Fruchtbildung durch kaliumbetonte Rezeptur

Der Purgrün Bio-Erdbeerdünger zeichnet sich durch seine kaliumreiche Zusammensetzung aus, welche insbesondere die Fruchtbildung und die Robustheit der Erdbeerpflanzen unterstützt. Dies ist bei Erdbeerpflanzen entscheidend, um eine hohe Erntequalität sicherzustellen.

Ein angemessener Kaliumgehalt in den Pflanzen stärkt deren natürliche Abwehr gegen diverse Stresssituationen. Der Mineralstoff erhöht die natürliche Widerstandsfähigkeit gegenüber Schädlingen und Krankheiten und steigert die Toleranz gegenüber Umweltbelastungen wie Frost oder Trockenheitsstress. 

Aromatische Erdbeeren dank Magnesium

Unter den mineralischen Inhaltsstoffen im Purgrün Bio-Erdbeerdünger gehören kohlensaurer Magnesiumkalk und Kieserit. Diese verleihen dem Purgrün Bio-Erdbeerdünger einen Magnesiumgehalt von 2 %.

Eine regelmäßige Magnesiumzufuhr beschleunigt den Stoffwechsel der Erdbeerpflanzen und fördert somit ein vitales, kräftiges Wachstum und einen reichhaltigen Ernteertrag.

Ein Magnesiummangel zeigt sich häufig durch gelbliche oder rotbraune Blattverfärbungen, insbesondere an den Rändern. Die magnesiumbetonte Zusammensetzung des Purgrün Bio-Erdbeerdüngers erhält ein kräftiges Blattgrün und hilft Erdbeerpflanzen bei der effektiven Aufnahme anderer essenzieller Nährstoffe wie Phosphor und Eisen.

Magnesium hat eine zentrale Funktion bei der Aktivierung von Enzymen und erleichtert den Erdbeerpflanzen die Speicherung von Kohlenhydraten und Proteinen. Dies hat einen positiven Einfluss auf den Geschmack und die Konsistenz der Früchte, sodass sie saftiger und aromatischer sind. 

Niedriger Chloridgehalt für vitale Wurzeln

Der Purgrün Bio-Erdbeerdünger zeichnet sich durch einen bewusst geringen Anteil an Chlorid aus und ist damit ideal für Pflanzen geeignet, die gegenüber diesem Mineralstoff sensibel sind. Übermäßiges Chlorid kann das fein abgestimmte Nährstoffgleichgewicht der Pflanzen durcheinanderbringen und in hohen Dosen sogar zu Wurzelschädigungen und Wachstumsdefiziten führen.

Die besondere Formulierung des Purgrün Bio-Erdbeerdüngers berücksichtigt die Empfindlichkeit von Erdbeerpflanzen gegenüber hohen Chloridkonzentrationen und trägt so aktiv zu einer gesunden Wurzelentwicklung bei.

Darüber hinaus minimiert der Purgrün Bio-Erdbeerdünger das Risiko von schädlichen Salzansammlungen im Erdboden, welche die Wasseraufnahme der Pflanzen negativ beeinträchtigen können.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ein Dünger mit geringem Chloridanteil die allgemeine Bodenbiologie begünstigt. Zu viel Chlorid kann das wertvolle mikrobielle Bodenleben unterdrücken, welches für die Fruchtbarkeit und die Belüftung des Bodens essenziell ist. 

Dank der hohen Ergiebigkeit reicht eine Packung Purgrün Bio-Erdbeerdünger für ca. 10–15 m² Gartenfläche.

Nährstoffzusammensetzung:

6,0 % Gesamtstickstoff (N)

3,0 % Gesamtphosphat (P2O5)

2,1 % neutral-ammoncitratlösliches Phosphat (P2O5)

8,0 % Gesamtkaliumoxid (K2O)

2,0 % Gesamtmagnesiumoxid (MgO)

6,0 % wasserlöslicher Schwefel (S)

1,8 % Natrium (Na)

46,1 % organische Substanz bewertet als Glühverlust

chloridarm

Sicherheitshinweise

Kontakt mit Augen, Haut und Kleidung vermeiden.
Von Nahrungs- und Genussmitteln fernhalten.
Nach der Verwendung Gesicht und Hände gründlich waschen.
Empfehlungen der amtlichen Beratung (z. B. bei einer Bodenanalyse) haben Vorrang.
Düngemittel können auf Kleidungsstücken und Bodenbelägen Flecken hinterlassen, die sich nur schwer oder gar nicht entfernen lassen.

Lagerung

An einem trockenen, kühlen und gut durchlüfteten Ort aufbewahren.
Vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
Für Kinder und Tiere unzugänglich aufbewahren.
Dünger darf nicht in Gewässer eingebracht werden oder ins Abwasser gelangen.

Haltbarkeit

Bei sachgemäßer Lagerung ist dieser Dünger mehrere Jahre ohne Qualitätsminderung haltbar.
Restmengen sind einer bestimmungsgemäßen Verwendung zuzuführen.

Erdbeerdünger – Effektive Tipps für gesunde Erdbeerpflanzen

Erdbeeren benötigen eine besondere Pflege, um gut zu wachsen und köstliche Früchte zu produzieren. Eine wichtige Komponente dieser Pflege ist die Verwendung eines hochwertigen Erdbeerdüngers.

Erdbeerdünger liefert wichtige Nährstoffe, die Erdbeerpflanzen benötigen, um optimal wachsen zu können. Dazu gehören vor allem die drei Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium. Diese Nährstoffe sind entscheidend für das Wachstum der Pflanze, die Fruchtbildung und das allgemeine Wohlbefinden der Pflanze.

Einige Erdbeerdünger enthalten zusätzlich Spurennährstoffe oder Bestandteile wie Algenextrakt, Vinasse oder Guano, um eine möglichst umfassende Nährstoffversorgung sicherzustellen.

Wichtige Nährstoffe für Erdbeerpflanzen

Erdbeerdünger gehören zu den Volldüngern, weil sie alle drei wichtigen Hauptnährstoffe enthalten. Stickstoff (N) ist wichtig für das Pflanzenwachstum und die Bildung von Blättern und Stängeln. Für Erdbeerpflanzen sollte der Stickstoffanteil im Dünger relativ niedrig sein, um ein übermäßiges Blattwachstum zu vermeiden.

Phosphor (P) trägt zur Wurzelbildung, Blütenentwicklung und Fruchtbildung bei. Ein ausgewogener Phosphoranteil im Erdbeerdünger ist entscheidend, um die Anzahl und Qualität der Früchte zu steigern. Weil deutsche Gartenböden in der Regel genügend Phosphor enthalten, ist der Anteil im Purgrün Bio-Erdbeerdünger bewusst niedrig gehalten.

Kalium (K) fördert die allgemeine Gesundheit der Pflanze, indem es die Zellstrukturen stärkt und die Pflanze vor Krankheiten und Schädlingsbefall schützt. Es verbessert auch den Geschmack der Erdbeeren.

Arten von Erdbeerdünger

Erdbeerdünger sind in flüssiger und fester Form sowie als organische, mineralische und organisch-mineralische Variante erhältlich. Jede Option hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und wirkt auf ihre eigene, spezielle Art. Welcher Erdbeerdünger für Ihre Erdbeerpflanzen am besten geeignet ist, hängt vom Standort, dem Zustand der  Pflanzen und auch Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Organische Erdbeerdünger

Alle organischen Erdbeerdünger bestehen zu 100 % aus rein natürlichen Inhaltsstoffen. Bio-Erdbeerdünger sind zudem für den ökologischen Landbau geeignet und verbessern die Bodenstruktur.

Sie wirken langsam und über einen längeren Zeitraum, sodass den Erdbeerpflanzen die Nährstoffe über mehrere Wochen hinweg zur Verfügung stehen. Organische Erdbeerdünger versorgen so nicht nur die Erdbeerpflanzen mit wichtigen Nährstoffen, sondern verbessern auch die Bodenstruktur und die Fruchtbarkeit des Substrates.

Neben organischen Erdbeerdüngern und Bio-Erdbeerdüngern sind einige andere organische Dünger und Naturdünger ebenfalls gut für Erdbeeren geeignet:

  • Kompost: Kompost ist einer der beliebtesten Naturdünger für Erdbeeren. Er hilft, Bodenstrukturen zu verbessern und die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhöhen.
  • Stallmist: Pferdedung und Rinderdung sind weitere effektive organische Dünger. Sie sollte allerdings gut verrottet sein, um eine Überdüngung zu vermeiden.
  • Hornspäne: Hornspäne bestehen aus gemahlenem Horn und Hufen und sind ein langsam wirkender organischer Dünger mit einem hohen Anteil an Stickstoff.

Mineralische Erdbeerdünger

Mineralische Erdbeerdünger sind synthetisch hergestellt und enthalten die Nährstoffe in einer leicht pflanzenverfügbaren Form. Mit ihrer schnell einsetzenden Wirkung sind mineralische Erdbeerdünger gut geeignet, um Erdbeerpflanzen in Zeiten eines erhöhten Bedarfs oder bei einem Nährstoffmangel zu versorgen.

Gerade bei ausgeprägten Mangelerscheinungen sind mineralische Erdbeerdünger die beste Wahl. Auch Erdbeeren in Pflanzkübeln profitieren von mineralischen Erdbeerdüngern.

Zu beachten ist aber, dass mineralische Erdbeerdünger ein hohes Risiko der Überdüngung bergen. Überschüssige Nährstoffe können ins Grundwasser gelangen und die Umwelt belasten. Zudem können die Wurzeln der Erdbeerpflanzen verbrennen, wenn sie überdüngt werden.

Organisch-mineralische Erdbeerdünger

Viele Vorteile von organischen und mineralischen Düngern vereinen sich in organisch-mineralischen Erdbeerdüngern. Sie enthalten schnell wirksame, mineralische Nährstoffe, die zügig für einen Ausgleich von Nährstoffmängeln sorgen.

Gleichzeitig sorgen organische Bestandteile für eine Verbesserung der Bodenstruktur und für eine lang anhaltende Versorgung über mehrere Wochen.

Genau wie bei mineralischen Düngern besteht auch bei dieser Variante ein erhöhtes Risiko für eine Überdüngung. Sie sollten deswegen stets nach Herstelleranweisung dosiert werden, damit die Erdbeeren keinen Schaden durch Überdüngung erleiden.

Flüssigdünger vs. feste Dünger

Feste Dünger sind gut geeignet für Erdbeeren im Freiland. Sie sind in Form von Pellets oder Granulat erhältlich und müssen einige Zentimeter tief in den Boden eingearbeitet werden. Ihre Wirkung entfalten sie nach dem Einwässern, wenn sich die Düngekörnchen aufgelöst haben.

Flüssige Erdbeerdünger sind zumeist Konzentrate, die mit Wasser verdünnt und anschließend beim Gießen ausgebracht werden. Das hat den Vorteil, dass die Düngung gemeinsam mit der Bewässerung stattfinden kann. Das spart eine Menge Zeit und Arbeit, weil weder Vor- noch Nachbereitung notwendig sind.

Einige flüssigen Erdbeerdünger können außerdem in Wasser verdünnt und auf die Blätter gesprüht werden (Blattdüngung). Dabei tritt die Wirkung besonders schnell ein.

Anwendung und Dosierung von Erdbeerdüngern

Bei der Ausbringung von Erdbeerdüngern gibt es einige wichtige Punkte, die über den Erfolg der Düngung entscheiden. Vor allem die richtige Dosierung ist wichtig, damit die Erdbeerpflanzen alle wichtigen Nährstoffe erhalten, ohne dass sie dabei überdüngt werden.

Um eine erfolgreiche und sichere Düngung der Erdbeerpflanzen zu gewährleisten, sollte deswegen immer die Herstellerempfehlung zur Dosierung und Ausbringung beachtet werden.

Die Anwendung von Erdbeerdünger unterscheidet sich je nach Düngerart. Feste Dünger müssen in den Boden eingearbeitet werden. Dazu kann es notwendig sein, den Boden vorher aufzulockern und ggf. anzufeuchten.

Anschließend werden sie gut eingewässert, damit sich die festen Bestandteile auflösen und im Boden verteilen können.

Flüssige Erdbeerdünger werden hingegen im Gießwasser verdünnt und anschließend bei der Bewässerung ausgebracht. Alternativ können sie auch zur Blattdüngung verwendet werden.

Die richtige Bewässerung entscheide über den Erfolg beim Düngen

Für eine gesunde Entwicklung ist es neben der Düngung entscheidend, dass die Erdbeerpflanzen ausreichend bewässert werden. Die Bewässerung ist besonders während der Fruchtbildung und -reife wichtig.

Idealerweise werden die Erdbeerpflanzen in den frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden gegossen. So wird verhindert, dass die Blätter verbrennen, wenn sie während des Tages der prallen Sonne ausgesetzt sind.

In den kühleren Stunden des Tages verdunstet außerdem weniger Wasser an der Erdoberfläche. Außerdem ist es wichtig, das Wasser nicht direkt auf die Blätter oder Früchte zu gießen, um die Entstehung von Pilzkrankheiten zu verhindern.

Eine durchdringende Bewässerung ist nach der Ausbringung von festen Erdbeerdüngern besonders wichtig. Nur in Kombination mit Wasser können sie sich vollständig auflösen und auch die tiefer liegenden Wurzelenden erreichen. Zu große Wassermengen können jedoch dazu führen, dass die Nährstoffe in tiefere Bodenschichten ausgewaschen werden; dort stehen sie den Wurzeln dann nicht mehr zur Verfügung.

Häufige Probleme beim Düngen von Erdbeeren vermeiden

Beim Düngen von Erdbeeren kann es hin und wieder zu Problemen kommen. Zu den häufigsten gehören eine Überdüngung oder ein ausbleibender Effekt.

Die Überdüngung von Erdbeerpflanzen kann zu Wachstumsproblemen führen. Um dies zu verhindern, sollte man sich an die empfohlenen Mengen und Häufigkeiten halten, die auf dem Düngemittel angegeben sind. Ein gutes Zeichen für Überdüngung ist das schnelle Wachstum von weichen, schwachen Trieben, die anfällig für Krankheiten und Schädlinge sind.

Der richtige Zeitpunkt für das Düngen der Erdbeeren ist ebenfalls wichtig. Der Erdbeerdünger wird idealerweise zu Beginn der Vegetationsperiode und während der Blütezeit ausgebracht.

Ein weiteres häufiges Problem ist die mangelhafte Bewässerung nach dem Düngen. Um sicherzustellen, dass die Nährstoffe aus dem Dünger von den Pflanzen aufgenommen werden können, ist es wichtig, die Erde gut zu bewässern. Achten Sie darauf, den Boden gleichmäßig feucht zu halten, ohne ihn zu überschwemmen.

Bleibt der gewünschte Düngeeffekt nach der Ausbringung aus, ist manchmal eine zu geringe Dosierung der Grund. Je nach Bodenbeschaffenheit, Größe und Zustand der Pflanze kann es notwendig sein, die Düngermenge anzupassen. Bei mineralischen Düngern sollte man dabei das Risiko einer Überdüngung im Auge behalten. 

Customer Reviews

Be the first to write a review
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)